Rohbärt, die Ufos kommen
Eine Reise durch Raum und Zeit  
  Home
  Kult und Praxis
  Das Phänomen Robert
  => Rohbärt und die Männer
  => FEEL
  => Die Stimmen geben ihm Anweisungen
  Johnathahn der Unglaubliche
  Das Phänomen Fan
  Woran erkenne ich...?
  Das Geheimnis LOROBL
  Briefe eines loyalen Fans
  RUDEBOXX
  Rudebox, die zweite
  Kritzelbuch
  Gästebuch
  Zu Roberts Einweisung
FEEL

FEEL - Nichts als die Wahrheit…

 

Punkt 5 auf der Tagesordnung… Drogen, Alkohol, Depressionen und was mir sonst noch so einfallen möge…

 

Es ist ein Tag wie jeder andere im Leben des Verehrten. Der, dessen Name nicht genannt werden darf, weckt den Schelmling mit einem Junkie-Frühstück bestehend aus Kaffee und Zigarette. „Schatz, Zeit zum aufstehn.“

 

Träge erinnert er sich an bessere Zeiten, als es morgens noch richtigen Wodka gab und die Frau neben ihm keinen Namen und keine Kleidung trug. Was ist nur aus mir geworden?, fragt er sich, während er nackt, wie es nun mal so seine Art ist, auf dem Trampolin seine morgendlichen 50 Sprünge macht, zusammen mit seinem Hundi Rudy.

In seinem Pool schwimmt ein Boot, mit dem sein Vater Peter die Weltmeere durchkreuzt (ja, die Drogen...) und nebendran sitzt Mutter Janet (Dschänett) und rapt sich in die unendlichen Weiten des ‚shizzle-izzle’. Irgendwo muss er es ja herhaben, der Rohbärt… Nun, was kann man dazu nur sagen?

Später legt er sich ins Gras und reminisziert über eine Zeit, die er nie hatte und einen Film, der ihn nie traurig machte (schließlich war es eine Komödie) und denkt sich so im Stillen… scheiß Leben.

 

Ich habe keine Frau, die mich mag. Die Weiber wollen alle nur mein Geld und meinen Körper… niemand sieht hinter die Fassade, niemand kennt den richtigen… Rohbärt. Das ist wohl der Preis, der zu zahlen ist, wenn man durch LSD und Kokainexzesse Kontakt zum Mysteriösen aufnimmt. Man verliert jeglichen Sinn für das Hier und Jetzt, für die Frauen, für seine Seelenpartnerin. Wüsste er doch nur, dass er seine Seelenpartnerin längst den Aliens zu medizinischen Untersuchungszwecken geopfert hatte, würde er nicht mehr so träg durchs Leben schlürfen.

 

Die Konzerte machen ihn traurig, niemand merkt, dass er nicht gut drauf ist. Das liegt daran, dass er seine Seele an den Teufel verkauft hat und es nicht der Verehrte ist, der singt und tanzt, sondern die schwarze Seele. Keine Chance auf Heilung.

 

Nun, es geht weiter im Tag des Verehrten. Durch merklich steigende Depression und Nichts-Lust liegt er nur herum, bis man ihm seine Tabletten gibt. Er weiß nicht, dass es nur ein Placebo ist und zu 100% aus Traubenzucker besteht. Ihn macht es glücklich und weckt sein Verlangen nach Kaffee und Keksen…

 

Da hilft nur eins: Starbucks.

 

*Akte-X Musik*

 

Bleiben Sie gespannt auf eine Fortsetzung…

Schwebezustand  
  taucht ein in die unendlichen Tiefen von Rohbärt, Johnathahn und den UFOs  
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=